Wer

Einen Naturerfahrungsraum bei den Hallen Kalk an der Neuerburgstraße wünschen sich viele Kalkerinnen und Kalker.

Wir sind eine Gruppe, die sich im Herbst 2020 gegründet hat und die das Ziel verbindet, auf der Brache an der Neuerburgstraße einen Naturerfahrungsraum zu erschaffen. Wir treffen uns in unregelmäßigen Abständen und haben weitere Kleingruppen gebildet, die sich öfters treffen. Wir sind offen für alle und freuen uns, wenn ihr zu einem nächsten Treffen dazukommt. Schreibt uns gerne eine Mail, um den nächsten Termin zu erfahren (Siehe: Mitmachen).

Wir setzen uns besonders für den Naturerfahrungsraum ein:

Bürger*innen-Initiative Mehr Grün in Kalk

Pflanzstelle e.V.

Das Anliegen des Naturerfahrungsraums wird unterstützt von:


In-Haus e.V.


BUND Köln e.V.

Stimmen aus Kalk:

„In meinem beruflichen Alltag erlebe ich immer wieder, welche Folgen mangelnde Bewegung und fehlende Naturerfahrung haben, besonders hier in Kalk. Ein Aufenthalt in der Natur wirkt auf Kinder stressabbauend, schult motorische Fähigkeiten und steigert die Risikokompetenz. Daher befürworte ich das Anliegen eines Naturerfahrungsraums in Kalk.“ – Juliane Lüke, Ergotherapeutin für Kinder, Kalk

„Stadtvögel wie Sperlinge, Mauersegler, Rotkehlchen oder Distelfinken finden immer weniger Lebensraum. Dafür gibt es viele Gründe: die Beseitigung von Hecken und Sträuchern, die Verwendung von Ziersträuchern, die keine Früchte bieten, der Rückgang von Insekten, die wiederum blühende Pflanzen brauchen, die Umwandlung von Vorgärten in Parkplätze oder Steingärten und vieles mehr. Dadurch fehlen ihnen Brutgelegenheiten, Insekten, Früchte und Körner. Ein Naturerfahrungsraum in Kalk würde Stadtvögeln und anderen Wildtieren helfen. Dort wachsen Schmetterlingssträucher, Rosen, Brombeeren und viele blühende Kräuter. Kinder können hier einen Bezug zur Natur bekommen und sich als Erwachsene für den Erhalt der Natur einsetzen. “ – Annika Ritter, Landschaftsökologin und ehrenamtliche Naturschützerin (BUND), Kalk

„Entdeckendes Lernen beginnt fast immer mit Freude und Begeisterung, Kinder müssen sich selbst Wissen aneignen wollen, sie sind keine Objekte, denen man etwas „beibringen“ muss, die man formen kann oder muss. Gerade die Natur- ihre Ruhe, ihre Unendlichkeit, ihre Vielfalt- bringt Kinder dazu etwas mit Hingabe zu Entdecken und zu Lernen, ohne großen Lehrplan, ganz nebenbei und selbstbestimmt.
In der Schule erziehen wir die Kinder zudem oft zu Einzelkämpfern, wir sind schon oft geprägt von der Komsumgesellschaft. Draußen aber, in einem Naturerfahrungsraum, lernen sie etwas anderes, nämlich ein Spielen miteinander, Verantwortung für ein miteinander zu übernehmen und gemeinsam etwas zu erschaffen oder zu kreiieren, ganz ohne Noten oder Bewertung.
Deshalb ist für Kinder, aber auch für Erwachsene, ein Erfahrungsraum in der Natur besonders hier Mitten im urbanen Kalk, so wichtig, um sich zu erproben und etwas über sich, den anderen und die Natur zu lernen. Die Freude an der Natur zu erhalten oder vielleicht sogar zu wecken, das wäre ein großes Geschenk für unsere Kalker Pänz.“ – Ulrike Mrabeh, Gymnasial-/Gesamtschullehrerin für Sekundarstufe I und II, Kalk

„Ich als Naturpädagogin möchte Menschen jeden Alters wieder mehr mit sich selbst, der Natur und der Gemeinschaft verbinden. Insbesondere Kindern ermöglichen das Spielen und der Aufenthalt in der Natur eine intensive Beziehung zur Natur.  Das muss nicht gelernt werden, sondern genährt, denn Kinder kommen mit einer natürlichen Neugier auf die Natur in diese Welt. Dafür braucht es Naturräume oder Naturerfahrungsräume. Daher befürworte ich die Initiative für den Naturerfahrungsraum in Kalk.“ – Nicole Werner-Hufsky, Naturpädagogin und –coach.